Sommerkonzert 2009

Schlosskonzert 2009
Embrassy aus Münster

David Salomon Jarquín
wurde 1986 als jüngstes von neun Kindern in Nicaragua geboren. Mit sieben Jahren wurde er von seinem Vater, einem professionellen Posaunisten, zur musikalischen Ausbildung an die „Casa de los tres mundos“ geschickt, und lernte dort Klavier und Trompete. Schon nach kurzer Zeit wurde Embrassy-Mitglied Guido Fröhlich auf das besondere Talent Davids für die Trompete aufmerksam, betreute ab 1993 regelmäßig den Trompetenunterricht durch Davids Lehrer vor Ort, Danilo Arauz, und verschaffte ihm ein Pan-y-Arte-Stipendium in Deutschland.
Mit elf Jahren war er Solist im Nationalorchester Nicaraguas, 2001 trat er als Solist mit Haydns Trompetenkonzert bei einer Deutschlandtournée auf, 2002 als 1. Trompeter im Youth Orchestra of the Americas unter Kurt Masur und Leonard Slatkin. 2003 gewann er in Deutschland einen 1.Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit der höchst möglichen Punktzahl. Es folgte der “Europäische Förderpreis 2003″ der Kulturstiftung “Pro Europa” in Luzern.
Zwei Jahre später, inzwischen ordentlicher Student bei Max Sommerhalder an der renommierten Musikhochschule in Detmold, gewann er 18-jährig als jüngster Teilnehmer spektakulär den 1. Preis beim Deutschen Hochschulwettbewerb 2005 in Hamburg. Er gilt seitdem in der Fachwelt als eines der hoffnungsvollsten Trompetentalente weltweit. Maurice André lud ihn zum Privatissimum ein und zeigt sich
begeistert. Im Sommer 2008 war er für mehrere Monate als Solotrompeter des NDR-Symphonieorchesters Hannover tätig.

EMBRASSY
wurde 1987 gegründet und besteht heute aus Mitgliedern der Neuen Philharmonie Westfalen, des Sinfonieorchesters Münster, der Bochumer Symphoniker, des WDR-Symphonieorchesters Köln, sowie freischaffenden Musikern und Hochschuldozenten.
Der Name EMBRASSY ist ein kleines Wortspiel aus drei Begriffen in zwei Sprachen. Das englische Wort embassy (Botschaft; Gesandtschaft) ist durch das eingefügte „R“ mit brass (Blech; Blechbläser) verbunden. Ein schöner sprachlicher Zufall will es, daß darüber hinaus im französischen embrasser die Bedeutungen umarmen, aber auch unternehmen genau den Intentionen des Ensembles entsprechen.
Musikalische Umrahmungen in Politik und Wirtschaft, Konzerte auf Schlössern und in Kathedralen und Auftritte vor dem spanischen, dem norwegischen und dem schwedischen König sowie vor zahlreichen europäischen Staatsoberhäuptern zeugen ebenso von seiner „diplomatischen Tätigkeit“, wie Konzerte im Inund Ausland. In besonderer Weise engagiert sich EMBRASSY mit Unterstützung des Deutschen Musikrats und in enger Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Dietmar Schönherr seit 1992 als „musikalischer Botschafter“ für das Internationale Kulturzentrum „Casa de los tres mundos“ in Nicaragua. Die UNESCO hat dieses Projekt als offiziellen deutschen Beitrag für das Internationale Jahr der Vereinten Nationen 2001 “Dialog zwischen den Kulturen” ausgezeichnet.
EMBRASSY tritt in flexibler Besetzung vom klassischen Blechbläser-Quintett bis hin zur repäsentativen Stammbesetzung mit fünf Trompeten, zwei Hörnern, fünf Posaunen und Tuba unter der Leitung des Dirigenten Steffen Schiel auf, Leiter des Hochschulorchesters Paderborn.
Der Westdeutsche Rundfunk Köln hat in drei Portraits das Repertoire des Ensembles von Klassik bis Entertainment vorgestellt und seine „einzigartige Kontinuität und Eigenständigkeit“ gewürdigt, in der Presse gilt das Ensemble als eines der renommiertesten seiner Art in Deutschland.
Die beiden ersten Aufnahmen von EMBRASSY, „Colours of Brass“ und „Carmen, Cats & Dreams“ erschienen bei Denon als Surroundaufnahmen auf DVD, sowie bei SonArte als CD. „Colours of Brass“ wurde in das Programm der Lufthansaflüge übernommen. Die dritte CD „On the bridge“ ist im Dezember 2001 bei SonArte erschienen. Solist der vierten CD „Cascadas“ (2005) ist der 1986 in Nicaragua geborene und dort von Embrassy entdeckte Trompeter David Salomon Jarquin. Im Dezember 2007 erschien Embrassy fünfte CD mit englischer Weihnachstmusik, gemeinsam mit dem Kammerchor Rheine.

EMBRASSY-QUINTETT
Seit Sommer 2007 hat es sich die Embrassy-Quintett-Formation zur Aufgabe gemacht, neben den Auftritten des zehnstimmigen großen Ensembles, seinen jungen Solotrompeter auch mit kammermusikalischer Begleitung vorzustellen.
Gerd Radeke, Trompete
studierte bei Helmut Schneidewind in Detmold Trompete und in Münster u. a. Musikwissenschaften. Freischaffende Tätigkeit als Konzerttrompeter und als Spezialist für Piccolotrompete. Zusammenarbeit mit etlichen deutschen Kulturorchestern und Kammermusikensembles.
Guido Fröhlich, Trompete
studierte bei Siegfried Göthel in Hannover. Mitwirkung im Bundesjugendorchester und im Orchester der Richard-Wagner-Festspiele Bayreuth. Seit 1987 Trompeter im Sinfonieorchester Münster. Dozent für Trompete an der Universität Münster.
Björn Andresen, Horn
studierte bei Werner Jungmann in Kiel und Ab Koster in Hamburg.Seit 1998 Mitglied des Sinfonieorchesters Münster. Dozent an den Musikschulen von Bergkamen und Münster.
Jochen Schüle, Posaune
studierte bei Armin Rosin in Stuttgart und bei Herbert Kamleiter und Martin Göss in Würzburg. Er war u.a. Mitglied im „Jugendsymphonieorchester Europäische Länder“ und im Jugendjazzorchester Baden- Württemberg. Seit 1996 Soloposaunist im Sinfonieorchester Münster.
Thomas Tirler, Tuba
studierte bei Heinz Kricke in Dortmund und bei Hans Gelhar in Köln. Seit 1989 Solo-Tubist im Westfälischen Symphonieorchesters Recklinghausen, seit 1996 in der Neuen Philharmonie Westfalen. Umfangreiche Aushilfstätigkeiten in vielen deutschen Orchestern.