Sommerkonzert 2010

Schlosskonzert 2010
Lilly Dahab

Buenos Aires – Madrid – Barcelona – Berlin
Das sind die Stationen von Lily Dahab. Aufgewachsen in der südamerikanischen Metropole
am Rio de la Plata, wo sie zunächst Musik studierte und ihre Musical-Karriere begann und
ihr erstes Boleroalbum aufnahm.
Nach einer Nebenrolle in Alan Parker´s „Evita“ an der Seite von Madonna zieht es Lily
nach Spanien. 9 Jahre, viele Hauptrollen später und der Liebe folgend seit 2008 Jahr in
Berlin. Wo sie zurück zu ihren Wurzeln findet. „Berlin mit seiner immensen kulturellen Vielfalt öffnete in mir schnell den Wunsch der
Musik meiner Heimat, der Musik der Orte, mit denen ich mein Leben verbinde Ausdruck zu geben“.
Mit Astor Piazzolla, der auch lange fern von seiner Heimat gelebt hat, teilt sie die Sehnsucht nach Buenos Aires. Mit dem großen spanischen Komponisten Juan Manuel Serrat die Liebe zur mediterranen Welt und im Bolero gibt sie den 40er und 50er Jahren Südamerikas einen persönlichen Ausdruck.
Mit dem Pianisten Bene Aperdannier trifft Lily´s Musik auch auf den Jazz und eine
spannende, feinsinnige Brücke zwischen den unterschiedlichen Stilen.
Da darf dann ein altbekanntes Liebeslied gleich mal impressionistisch-modal baden gehen.
In der Formation mit percussion und bass ist es genau einerseits die Sparsamkeit und
andererseits die kraftvolle Purheit, die ihrer Musik die ideale Bühne bereitet. Mit dem
Argentinier Topo Gioia, dem Brasilianer Eudinho Soares und dem Bassisten Andreas Henze fand sie schnell echte Traumpartner.
Bene Aperdannier, geb. in Hamm/Westf., 1989 Preisträger von „Jugend Jazzt NRW“, einer der vielleicht vielseitigsten Pianisten in Berlin studierte dort an der Hochschule der Künste und arbeitete bereits mit so unterschiedlichen Künstlern wie Till Brönner, Joy Denalane, Lisa Bassenge, oder spielt mit seinen eigenen Projekten mit Jessica Gall und jazzIndeed/Michael Schiefel.
Eudinho Soares, gebürtiger Brasilianer und seit 1990 Wahlberliner. Studierte Musik an der Staatlichen Universität von Ceará in Brasilien und Jazz Gitarre an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Er arbeitete Europaweit u.a. mit Justo Gabriel Perez, Jocelyn B. Smith, Twana Rhodes, Adam Holzman, Dudu Tucci, Ali Hassan Kuban.
Andreas Henze, zur Zeit unter anderem Bassist am Berliner Ensemble arbeite nach seinem Klassikstudium u.a. mit Größen wie Lee Konitz, Mark Murphy oder auch Herbert
Grönemeyer.
Topo Gioia´s erstklassige Percussionsarbeit schätzten bereits Künstler wie der internationale Tanzstar Isamel Ivo oder auch Musiker wie Giora Feidman, Lalo Schifrin oder auch der große Mikis Theodorakis. Seit 1999 ist er Dozent für Perkussion an der Hanns-Eisler-Hochschule für Musik in Berlin.
Die Formation um die charismatische Sängerin existiert seit eineinhalb Jahren und ist
bereits in Berlin eine feste Größe. So wurde die Band u.a. in den wichtigsten Club der Stadt gebucht, hatte einen sensationellen Auftritt auf dem Monbijou-Festival 2008 sowie auf der großen 50.Geburtstags-Gala für „Brot für die Welt“ im Berliner Admiralspalast, spielte auf Einladung der Botschaften in Abu Dhabi und Syrien und ist im Frühling im Rahmen ihrer Tour auch im renommierten Nikolaisaal in Potsdam zu Gast, mit einer einstündigen Sendung des RBB. Mit ihrer ersten Promo CD in Deutschland hat die Schönheit aus der Tangometropole vor kurzem gleich mehrere Plattenverträge angeboten bekommen, der neue Kanal des ZDF ,“neo“ plant eine 45minütige Reportage über die Ausnahmesängerin,- 2010 könnte Lily Dahab´s Jahr werden…

„Die mit der Stimme küsst.“ (Märkische Allgemeine Zeitung)
„Mitreißendes Programm. Ein absoluter Treffer!“ (Allgemeine Zeitung)
„Sie ließ ihre Stimme strahlen. Phantastische Musiker. Erstklassig!“ (Lausitzer
Rundschau)
„Proppevoller Saal. Damit ein Publikum sie liebt, muss Lily Dahab nicht mehr tun als singen. Immer mit ganzem Herzen,- so geht das in den gut zwei Stunden, die zu wenig sind, um von Lily Dahabs Sonnenstimme satt zu werden – aber genug, daß auf jedem zweiten Platz eine CD liegt. Das Quartett ist jetzt schon unbezahlbar.“ (Märkische Allgemeine Zeitung)

Lily Dahab – voc
Bene Aperdannier – piano, rhodes
Eudinho Soares – guitar
Andreas Henze – bass
Topo Gioia – percussion

MySpace Auftritt von Lilly Dahab